Wie beim Menschen kann auch beim Hund mit Zähneputzen eine gute Vorsorge gemacht werden. Die absolut beste Methode ist Zähneputzen. Dabei sind zwei Dinge wichtig: Zum einen muss eine weiche Zahnbürste verwendet werden. Die Borsten sollten nicht, wie bei billigen Bürsten üblich, gerade abgeschnitten, sondern abgerundet sein. Das schont das Zahnfleisch. Zum anderen muss man eine Tier-Zahnpasta verwenden. Die haben einen dem Patienten angepassten Geschmack und noch viel wichtiger, sie enthalten kein Fluor. Fluor darf wegen der Magenschleimhaut nicht abgeschluckt werden. Fingerlinge sind für viele Besitzer einfacher, aber vorallem bei kleinen Hunden sind sie ungeeignet, weil die Finger zu gross sind, um die hinteren Backenzähne zu reinigen.

Es gibt auch Futtermittel, die diesem Zweck dienen und bei uns erhältlich sind.

Vorsorge - Vorbeugung

zurück

 

Wir bieten flexible Öffnungszeiten. Bitte rufen Sie uns an, um einen Termin zu vereinbaren.